Sonntag, 13. März 2016

Rockspielereien

Einfache Jerseyröcke sind wahrlich kein Hexenwerk. Viele werden nach einem ganz ähnlichen Grundprinzip genäht. Sicherlich, man kann sich auch für alle möglichen Formen einen Schnitt kaufen, oder man wandelt einfach bereits gekaufte etwas ab, bis es stimmt.
Dieses Röckchen besteht "schnöde" aus drei Teilen. Aber ich mag diese schlichte Form zum fixen überziehen. Denn für "alle Tage" sind Rüschen, Franzen usw. nicht unebdingt praktisch. Vorallem wenn Bügeln einfach zu viel Zeit kostet :-)



Unsere Große braucht Röcke eher schmal auf der Hüfte, daher ist der Rock auch gut anliegend und leicht A-Förmig. Ich werde noch ein wenig herumexperimentieren müssen, aber es ist schon ein schöner Anfang.

Liebe Grüße! Andrea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen