Montag, 10. Juni 2013

Linas und so manches mehr

Lange war es ruhig hier im Blog gewesen. Ganz zu schweigen von dem, was rund herum los war. Zum einen hat der Computer sein Leben ausgehaucht und zum anderen hat das Wetter auch ganz schön zugeschlagen. An der Stelle war ich so froh, dass wir auf einem Berg wohnen. Trotzdem lag das Leben reichlich brach. Von gesperrten Straßen bis hin zu Schul- und KiTafrei war alles dabei.


 Nicht desto trotz habe ich einiges genäht. Die ersten Teilchen gibt es heute schon mal auf die Augen, der Rest kommt dann die nächsten Tage. Aber es sei so viel gesagt: die Nähliste ist unendlich LANG!!!!
Da die lieben Kinderchen gerade alle samt wachsen wie Unkraut, habe ich einen kleinen Schwung Unterhemden nach der Ottobre 1/2013 (Netzshirt) genäht. Die sitzen wunderbar Körpernah und auch der Kopf passt durch. Ein Traum! ;-)


Für mein Patenkind habe ich noch ein paar Mädchenpuschen genäht. Nun kann die kleine Dame wieder schick und flott losflitzen.


Und dann wurden noch zwei Namenskissen gewünscht. Jeweils für ein Mädchen. Der Name sollte aufgestickt werden und dazu jeweils ein Tierchen. Die Begeisterung war groß, als die Kissen geholt wurden. Also alles richtig gemacht oder?



Das war der erste Streich, der Zweite folgt aber ganz bald.
Euch noch einen Schönen Abend! Seid ganz herzlich gegrüßt! Andrea

Kommentare:

  1. Die Kissen sehen total süß aus.
    Und die Unterhemden sind auch Klasse, wobei die bei mir eher als Tops durchgehen würden.

    Ich war auch froh, nicht an der Elbe zu wohnen, aber die Bilder haben mich auch ziemlich mitgenommen.

    Liebe Grüße

    Beate

    AntwortenLöschen
  2. hallo,

    das sieht alles supr aus.
    Und das ist ja das praktische an selbstgenähter Wäsche- es geht genauso auch mal als top im warmen Sommer oder als Pullunder im Winter.
    Danke für deine Verlinkung :-)

    Wir sind froh in unsern Ort auf einem Berg zu wohnen, andere hier sind leider überschwemmt worden. Aber irgendwo ist der Mensch leider selber schuld. Vieles wird bebaut ohne großartig darüber nachzudenken... Leider!
    Was natürlich nicht heißen soll das mir die Opfer egal sind. Das es sie getroffen tut mir dennoch sehr leid und man hilft wo man kann.

    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen