Dienstag, 5. März 2013

Eine Tasche in Ehren

kann doch keine Frau entbehren. ;-)
Hach ich gebe es zu, durch das Nähen bin ich stark Taschensüchtig. Und damit meine Garderobe nicht aus allen Nähten bricht, geht die Tasche mit auf den Markt. Vielleicht gibt es ja noch mehr Süchtige, die noch etwas Platz zu Hause haben.
Der Schnitt ist Josipa von Gretelies. Einfach schön und vor allem praktisch. Der Schnitt ist fix genäht und lässt trotzdem viel Spielereien zu. Die nächste Tasche bekommt eine bestickte Klappe. 
Diesmal ist das gute Stück aus Jeans und innen aus Webware, wie der Deckel außen. Innen noch ein schnelles Reißverschlußtäschlein eingenäht und fertig. Wenn der kleine kranke Zwerg etwas munterer wäre, hätte ich es auch am Stück geschafft. Aber kränkelnde Hosenmatze lassen eben nicht viel Spielraum.



Euch noch einen herrlichen, sonnigen Nachmittag.
Liebe Grüße! Andrea

Kommentare:

  1. Sehr fesch! Ja und Taschen kann man wirklich nicht genug haben/nähen. Ach ja und das mit den kränkelnden Hosenmatzen kenn ich gut, hab in den letzten Tagen kaum was machen können!
    Alles Liebe und ich hoffe bei Dir scheint mittlerweile auch die Sonne!
    Carmen

    AntwortenLöschen
  2. richtig, taschen kann frau nie genug haben, die wird ganz bestimmt gekauft.
    wann hast du deinen markt?

    AntwortenLöschen
  3. Pfingstmontag ist es soweit. Eigentlich noch eine Weile hin, aber bei dem momentanen Klamottenbedarf der Kinder ist es nebenbei genäht eben doch schon bald. ;-)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen