Donnerstag, 15. Dezember 2011

Joana für Kugelbäuche

Lange habe ich mit mir gehadert, ob ich wirklich noch einen Schnitt für mich kaufen sollte. Bisher war ich mit den Ergebnissen nicht wirklich zufrieden. Das ich nie wie ein Modell in Größe 34/36 aussehen werde ist mir schon klar, aber man hat schon manchmal das Gefühl man wird zum rollenden Hefeklos. Von Figurbetont und Körpernah ist da nix mehr zu merken. Aber ich habe es nun doch getan, ich habe mir den Joanaschnitt gekauft. Hauptsächlich unter der Prämisse, das die Kugel langsam aber sicher etwas Zugluft bekommt, sprich, ich brauche Länger Shirts. Spezielle Umstandskleidung ist auch oft viel zu weit und weniger schön (für meinen Geschmack), außerdem viel zu teuer, dafür, dass man es nur eine kurze Zeit trägt. Bei Rosine habe ich dann das Shirt als Umstandvariante gesehen und beschlossen, es zu Versuchen. Hier nun mein "Hauruck an einem Morgen Versuch". Es ist noch nicht alles Perfekt aber es sitzt recht gut. Ich habe eine knappe Nummer Größer gewählt und dafür  das Vorderteil nicht verlängert. Ich denke das sollte auch reichen. 
Wenn die Kugel noch mehr wächst, dann sitzen gerade Säume nicht so schön, dann zieht es unten gerne rein. (Vielleicht kennt ihr ja das Problem ;-))Daher habe ich auch den unteren Saum mit Strickbündchen versehen. Jetzt schließt alles schön ab und dehnt sich trotzdem gut mit. Ich glaube davon werde ich mir noch das eine oder anderer Teilchen gönnen.
Mein Stapel zugeschnittener Projekte ist beachtlich angestiegen. Ich habe die letzten Tage genutzt die nächsten Geschenke fertig zu zuschneiden. Nun müssen sie nur noch der Reihe nach unter der Maschine durch. Aber alles zu seiner Zeit.
Ich wünsche euch noch einen schönen Tag!
LG Andrea

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen