Freitag, 4. März 2011

Lang genug nix gezeigt


Auch wenn ich mich schon länger nicht mehr gemeldet habe, nix getan habe ich deshalb noch lange nicht. In den letzten Tagen sind wunderschöne Stöffchen angekommen, die noch gewaschen werden wollten. Dann kann es erst so richtig losgehen. Ich habe noch so viele Vorhaben, aber irgendwie reicht der Tag dafür längst nicht aus. Aber in der Ruhe liegt die Kraft, bis zum Frühjahr und vorallem bis zum Sommer ist es ja auch noch ein wenig hin. 
Endlich habe ich mir auch einmal die Zeit genommen,  etwas für mich zu nähen. Ich bin ja wirklich gar kein Handtaschentyp (wer mich besser kennt wird dies gern bezeugen :-)), aber von diesem Schnitt konnte ich einfach nicht lassen. Die Doppelklappentasche Urshult ist einfach der Hammer. Je nach dem wie einem ist wird gedreht und gewendet. Da ich selbe eher weniger auf getüdel stehe ist sie auch eher schlicht gehalten, trotzdem wurde sie ein wenig wild. Denn nun konnte ich auch einmal die Streifzüge für mich vernähen. Die zweiten Deckel sind daher ein wenig bunter, aber die Laune kann ja auch mal bunt sein, gerade im Frühling. Da ich immer noch nicht so dolle Reißverschlüsse mag, habe ich am Rand oben drei Kam-Snaps angebracht. Die halten wunderbar und sind fix angebracht. Diesmal habe ich die Tasche mit Bodenvliestüchern gefüttert. Denn Tipp habe ich jetzt schon vermehrt gelesen. An und für sich echt toll, da diese Tücher bei weitem billiger sind als Vlies von der Rolle. Nur ist das Bodenvlies in meinem Fall doch etwas zu dick, ich werde das nächste mal eher Spühlvlies probieren. Aber an und für sich lässt es sich wunderbar verarbeiten. Probiert es mal aus.
LG Andrea
Die "bunte Seite" zeigt einmal die Streifzüge und das andere mal wunderschönes Rosen. Bunt aber nicht überladen, genau wie ich es mag.
Von oben kann man die Kam-Snaps gut erkennen. Einfach links, rechts und in der Mitte. Damit ist sie gut zugemacht, aber genausogut mit einer Hand auch aufgemacht.

Auf der einen Deckelseite habe ich mein Sticklabel gestickt und ganz oben den süßen Schlaufuchs. Bei dem Gurt habe ich etwas Probiert. ich habe die beiden Außenkanten jeweils zur Mitte gefaltet und durch einen Zickzackstich fixiert. Somit ist er ohne viel Bügeln und Absteppen an Ort und Stelle. In der zweiten Runde habe ich dann das Webband mittig darüber gelegt und an den Seitenrändern festgenäht. So sieht man nur auf der Rückseite eine Scheinnaht. Vom Zickzack und den Steppnähten. So franzt bestimmt nix aus und es sieht gleichzeitig gut aus.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen