Dienstag, 22. Februar 2011

Ach ja der Urlaub


Im Urlaub habe ich endlich mal wieder die Gelegenheit, im Stoffladen zu stöbern. Eine tolle Sache! Viel Stoff ist es nicht geworden, aber dafür habe ich mir einen Rollschneider gegönnt. Ich hoffe das dieser besser schneidet, als mein Erster. Denn der konnte alles nur keine geraden oder gar durchgängigen Kanten. Und bei der Suche nach Stickunterfaden wurde mir ein kleines Lädchen empfohlen, fast wie das Paradies für Nähmaschinenfreaks. Und da fand ich auch meinen Unterfaden, und so ein paar andere Sachen :-). Damit komme ich hoffentlich eine Weile hin. 





Eine Probe von meiner neuen Erungenschaft. Da ich ja etwas Zeit hatte, konnte ich ein paar Proben machen. Ich bin echt zufrieden. Den Stempel habe ich bei Pepp Auf bestellt. Und nun kann es meine kleinen Werke zieren.

Montag, 14. Februar 2011

Fast geschafft

Der Latz zum verschenken ist heute Abend noch fertig geworden. Ein Zweiter muss nur noch aufgehübscht werden. Mehr war leider nicht drin. Aber immerhin. 

Auf den hellblauen Latz habe ich aus der Fuchs und Freunde Stickdatei den Apfel aufgestickt und dazu den Namen der neuen Besitzerin. Da das Handtuch sehr Hochflorig ist, habe ich sicherheitshalber wasserlösliche Stickfolie aufgelegt. Am Apfel habe ich es am Blatt leider verpasst. Daran sieht man wie toll diese Folie hilft, wenn man sie auch benutzt. :-)

Blau ist das neue Rot, wer sagt das Äpfel immer Rot sein müssen. Passen zur Handtuchfarbe habe ich einen blauen Stoff ausgesucht um den Apfel auszufüttern.




Vor Kurzem wurde ich von einem Bekannten gefragt, ob ich wiederum für seinen Bekannten  diese tolle Wollmütze füttern könnte. Wer echte Wolle kennt, weis um das kratzige Problem. Gesagt getan, ich habe die Mütze auf die Hälfte gefaltet um den Schnitt abzunehemen. Dann habe ich Flecce passend zu einer Farbe der Mütze mit Nahtzugabe zugeschnitten und genäht. Rechts auf Recht beie Mützen aneinander nähen und durch die Wendelücke umdrehen. Etwas schwiriger war es nun eine knappe Steppkante zu nähen. Da Wollmaschen nun mal kein durchgängiger Stoff sind. Aber es ging trotz allem überraschend gut. Ich finde es eine tolle Idee, so können gestrickte Liebhaberstücke neu aufblühen und eine Renecance erleben.

Bis zum Urlaub

Bis wir uns dann endlich für ein paar Tage zurückziehen, müssen diese kleinen Handtücher noch eine neue Bestimmung erhalten. Sie werden zu tollen Lätzchen. Eines zum Verschenken und den Rest bekommt unser größter Kleckersack. Damit endlich weniger Wäsche anfällt. Die Lätzchen sind nach Schnabelinas Anleitung ruck zuck genäht und dank dem großen Format der Gästehandtücher ist alles unter dem Latz versteckt, was nicht eingesaut werden soll. Echt prima. Vielleicht schaffe ich noch vor dem Urlaub euch die fertigen Werke zu präsentieren. 
LG Andrea
Mal schauen ob es die Bänder zum verzieren werden, oder ob ich doch noch mal um überlege. Die bunten Webbänder können prima an der Zierborte angenäht werden, da kann Frau sich sogar das vorherige feststecken sparen, da man eine fixe Linie bereits hat. Echt praktisch auch für Faule wie mich.

Das sind die Farben die ich beim Einkaufen erstanden habe. Schade das es kein Sonnengelb gab, aber gut. Ich Werde mich daran wagen, einige davon auch noch zu besticken, gerade das zum verschenken soll etwas besonderes werden.

Freitag, 11. Februar 2011

Zwergenmützen

Diesen tollen Schnitt hat Schnabelina zur Verfügung gestellt. (schaut bei ihrem Blog vorbei, sie hat so viele tolle Anleitungen zur Verfügung gestellt) Liebe Rosi hab noch einmal tausend dank. Die Mütze ist super schnell genäht und kann von beiden Seiten getragen werden. Einfach spitze. Man benötigt eigentlich nur ein paar Stoffreste und Bündchenware, schon ist der kleine Zwerg perfekt. 
LG Andrea

Donnerstag, 10. Februar 2011

Ich tüftel gerade

an einem Pucksack. Ich habe den Ehrgeiz entwickelt eine kleine Babykollektion zusammen zustellen. Zwar nicht für uns, aber es bleibt in der Familie. :-) Da ich schon lange überlege einen Pucksack zu nähen, ist nun die Zeit gekommen es in die Tat umzusetzen. Sobald es Neues gibt, werde ich euch ein paar Bilder zeigen und verraten, wie ich es gemacht habe. 

Ach ja, das kleine Rätsel wurde gelöst, es ist natürlich eine Pitt. Nur wenig Hosen haben solche auffälligen Einsätze. Diesemal kommlett aus Cevlar einmal beschichtet und einmal unbeschichtet. Dadurch ist der grüne Stoff weicher und für Hosen ideal. 
Outdoorhosen sind für Kinder leider immer so teuer und dann werden sie nur kurz getragen. Die Variante es selber zu nähen ist eine echte Alternative. Denn die Stoffe sind im Einkauf bei weitem günstiger und stehem den im Laden gekauften im nichtem nach. Und da die Farbenmixschnitte auch super für Anfänger sind, ist es ein echter Geheimtipp. Ich möchte die Hosen jetzt schon nicht mehr missen. Als nächstes werde ich eine Machmalhalblang aus diesen Stoffen probieren. Mal sehen wie sie sich aufhübschen und besticken lassen.
LG Andrea

Mittwoch, 9. Februar 2011

Einen kleinen Nähtipp

habe ich für euch. Ich habe gerade für Puschen den Schnitt vorbereitet und da fiel mir ein, dass ich meinen kleinen Tipp noch weitergeben wollte. Wer mit Seidenpapier schon mal gearbeitet hat der kennt das Problem, die Seiten sind riesig groß und sehr zart. Wenn man nicht einen großen Tisch oder Boden zur Verfügung hat, fast ein Unding. Ich habe am Anfang kein solches Papier gehabt sondern habe die Schnitte mittels Butterbrotpapier abgenommen. Da dieses aber auch eher reißfreudig ist, bin ich auf Backpapier umgestiegen und dabei geblieben. Es ist sehr günstig und ellen Lang. Also mit den 20 Metern auf der Rolle kommt man eine ganze weile hin. Für Kinderkleidung reicht die Breite meist aus. Wenn man aber etwas Geduld hat, kann man auch das Schnittteil teilen und auf dem Papier markieren. Dann gehen sogar große Kleidungsstücke. Beschreiben kann man das Papier gut mit Bleistift, aber auch mit Kuli, dann sollte man aber aufpassen, dass es nicht verwischt beim zeichnen (wenn man mit der Hand drüberstreift). 
Liebe Grüße! Andrea

Dienstag, 8. Februar 2011

Ältere Modelle


Super bequeme Short´s. Egal ob als Schlafanzughose, kurze Shorts oder für unter die Röcke. Diese Hose ist super schnell zum nähen, wenn der Stoff mitmacht. Der Bund ist komplett nur aus Ringelbündchen. Das schnürt nicht ein und ist auch im Sommer sehr bequem, im Gegensatz zu manchen Gummizügen die Drücken und dann kratzen. Das Bündchen reicht vollkommen aus als Halt für die Hose.

Dieses tolle Blusentop wird uns bald verlassen. Denn leider ist es schon zu eng für uns. Aber ich glaube die neue Besitzerin wird sich sehr wohlfühlen. Ich habe die oberen Kanten mit kariertem Schrägband eingefasst und dank der Farbenmixanleitung für Schrägband, geht das wunderbar einfach. Danke Sabine!

Das ist auch eine meiner Lieblingshosen. Der Schnitt Carina kann wunderbar für Gummistiefelträger genutzt werden. Als 3/4 Hose etwas tolles für Herbst und Frühjahr. Die Stickis sind aus der Knubbeltierserie. Eine tolle Stickdatei.

Heiß geliebt und das nicht nur von der Trägerin. Die Drachenmütze (Multimützenmix E-Book) sitzt so wunderbar auf den Ohren, da ist alle eingepackt, was keine kalte Luft verträgt. Also wer Probleme mit Mützen hat: diese Multimützen in x-verschiedenen Varianten sind gerade das Richtige für all die, die ständig Ohrenentzündungen haben, weil Mützen nicht sitzen.

Darf ich vorstellen: eines meiner ersten Nähprojekte. Die Fleecejacke begleitet uns schon eine ganze weile und passt trotzdem noch. Ärmelbündchen geben etwas Spiel. Hier habe ich probiert, Velourbilder auf Fleece zu bügeln. Ganz wichtig ist dabei, dass Bügeleisen immer zu bewegen. Velourbilder brauchen lange Hitze, damit sie sich mit dem Stoff gut verbinden, nur verträgt eben der Fleece diese Hitze gar nicht. Also lieber länger drüber rubbeln mit viel Druck, als das Bügeleisen 20sek. darauf zu stemmen. Den Schnitt habe ich aus einer Ottobrezeitschrift

Und nun noch ein kleine Rätsel für euch: was mag das wohl sein. Ohne zu viel zu verraten, daran arbeite ich gerade. :-)

Das sind sie

...meine Puschen. Sie sehen zwar in Größe 43 etwas gewöhnungsbedürftig aus am Anfang, da sie echt riesig sind, aber eins muss man ihnen lassen, sie sind unheimlich bequem und gerade zum nähen ideal. Vielleicht kennt ihr ja das Problem, um ein gutes Gefühl für das Nähmaschinenpedal zu haben, zieht man den Schuh aus und was folgt: genau kalte Füße. Damit habe ich nun Schluss gemacht. Und bei der Schuhgröße bleibt allerhand Platz zum Applizieren. Für alle die gut beobachten: ja ich habe bei allen Puschen das gleiche Problem: wie wird der Tunnel genäht, nach innen oder außen. Aber schließlich ist noch kein Meister vom Himmerl gefallen.
 Klein Fehmarn

Dieses Jacke ist Eiskalt, dank der tollen Stickdatei. Da unsere Möhre gerade total auf Schlittschuhlaufen abfährt, gerade das richtige. Innen habe ich das Vorder-und Rückenteil und Kapuze mit einem Pilzjersay gedoppelt, damit wird es zum einen wärmer und zum anderen sieht es netter aus. Die Taschen sind mit einem Türkisen Schrägband eingefasst und blitzen so hübsch hervor. 

Montag, 7. Februar 2011

Sara geht auf Streifzüge!

Lange habe ich überlegt was ich aus diesem zauberhaften Stoff nähe. Es gibt Stoffe die lagen schon gut und gerne ein Jahr bei mir im Regal bis sie ihre Bestimmung fanden. Es hat fast was von einem Wein, nur das Stoffe nicht reifen sondern eher einstauben. Nur gut das die Streifzügler nicht ganz so lange warten musste. Der Rock war ein Weihnachtgeschenk für unsere Möhre. Der türkise Babycord ist zauberhaft und mit der Popeline gemixt, kann auch Cord edel wirken. Aber am besten wirkt er wenn auch alle Teile im gleichen Fadenlauf zugeschnitten sind. :-(  Aber gut auch Lehrgeld will gezahlt werden, aus dem kleinen Stück werde ich schon noch etwas basteln. Es lebe die Resterkiste.

Der Schnitt ist eine Sara. Ein tolles Modell zum mixen. Ich habe als ersten Versuch ihn ersteinmal ganz klassisch gelassen. Aber der Oberrock lässt so viel zu, mal schauen was mir noch so alles einfällt. Schön wenn Mädchen Röcke mögen und sich über Nachschub freuen.

Die Hüte sind fast fertig

Für den Sommer habe ich schon mal zei Mützen angefangen. Sie sind zwar noch nicht ganz fertig, aber man kann sie schon gut vorzeigen. Das Schild ist aus Neopren zugeschnitten. Da muss nix verstärkt werden, das hält wunderbar von allein.

Und noch ein paar Kleinigkeiten

Nach dem Motto nichts kommt um habe ich einige Rester verwertet und mir ein Nadelkissen genäht. einfach zwei Rechtecke übereinanander genäht (rechts auf rechts), durch ein kleine Wendeöffnung gedreht und mit Rester der Steppwatte unserer Patchworkdecke, bzw. Jacke gefüllt, damit es schön dick wird. Schon fertig. Wircklich eine Sache von nicht einmal 5 Minuten. Super Praktisch!

Es fehlen nur noch die gelben Bündchen, dann kann losgekuschelt werden.

Es werden Schlafanzüge gebraucht und da bei mir noch etwas Velournicky herumlag habe ich einen Ottobre Schlafanzug zusammengestoppelt. Dumm nur das der Velour so spiegelt, damit sieht er so etwas seltsam aus. In Natur ist es für einen Jungen echt schön. Und damit es nicht ganz so trist aussieht habe ich noch ein paar Button aufgenäht die ich vor einer Weile mal gestickt hatte. Einfach mit ein paar Zierstichen fixiert und fertig.

Auch das ist noch ein kleines Resterprojekt. Zwar noch etwas zu klein, aber noch ein wenig größer ist es eine tolle Möglichkeit für ein Babyschmusetuch, Für ein schnelles Mitbringsel schön, schnell und nützlich. Nicht nur für den Beschenkten auch die Resterkiste freut sich über den neu gewonnenen Platz, auch wenn es bestimmt  nicht lange so sein wird. :-) Ich kenne mich doch!

Wie versprochen!


für Albert in einem dunklen Grün, da sieht man nicht gleich jeden Fleck. Hoffen wir es zumindest.

und hier sind mal alle beide einmal in den Größen 86/92 und  110/116 eigentlich jeweils eine Nummer kleiner, aber da die Träger es eh immer enger brauchen kommt das gut hin, denn nach unten müssen so nur einige cm rangehangen werden und dann stimmt das ganze wieder.

Freitag, 4. Februar 2011

Ältere Werke!
Da der Blog ja nun brandneu ist, muss ich noch einige ältere Werke hervorwühlen, die eher letzten Sommer ihren  Höhepunkt hatten, aber sicherlich zum Teil noch einmal herausgeholt werden, sofern sie noch passen. :-) Die anderen Stücke sind kleine Geschenke für Freunde gewesen.



eine U-Hefthülle für eine neue kleine Erdenbürgerin. Auf der Rückseite gab es noch eine Einstecktasche für den Impfpass.

neue Puschen für die Kita. Das Farbenmix E-Book ist echt Gold wert. Nicht nur meine Kinder lieben sie, auch ich bin ein echter Fan geworden. Meine zeige ich euch später mal.

ein echtes fast hundertprozent selber gemachtes Kirchkernkissen. Da wir in dem einen Sommer sehr viele Kirschen hatten, konnte ich auch die Kirschkerne selber produzieren. 
Also fast alles selber gemacht, nur Stoffe kann ich immer noch nicht weben. :-)

meine Lieblingshose im letzten Sommer. Nach dem Schnittmuster MachMalHalblang von Farbenmix, was auch sonst. Das tolle Zebra stammt aus der Knubbeltiere Stickserie. Eine super schöne und ganz schnell genähte Hose für den Sommer. Ich glaube die wird es dieses Jahr noch einige male bei uns zu sehen geben.

Outdoorhosen für den Sommer

Bevor die Gartenzeit losgeht stehen noch viele Nähideen und Aufgaben an die fertig werden müssen. Und so sind die ersten Outdoorhosen aus Polyester-/ Baumwollgemisch und Cevlar für die Knie-/ und Poverstärkung entstanden. Der Hosenschnitt Pitt von Farbenmix macht sich wunderbar und die Ausgestellten Knie lassen sich prima mit Cevlar zuschneiden und nähen.  Bilder folgen demnächst